Amtliche Publikationen

 

Öffentliche Bekanntmachung

Gestützt auf Artikel 4 des Bundesgesetzes über die Raumplanung (RPG; SR 700) und § 28 des Planungs- und Baugesetzes (PBG; RB 700) wird der

kantonale Richtplan
Teilrevision 2020/2021
(Entwurf Mai 2021)

öffentlich bekannt gemacht.

Auflagezeit:      21.06.2021 bis 18.09.2021

Ort:                      Gemeindekanzlei Neunforn, 8526 Oberneunforn
                              Mo bis Fr: 09.00 Uhr – 11.30 Uhr, Di: 18.30 Uhr – 19.30 Uhr

Der Richtplanentwurf (Stand: Mai 2021) kann zusammen mit dem begleitenden Bericht auch im Internet eingesehen werden (www.raumentwicklung.tg.ch; Öffentliche Bekanntmachung Teilrevision kantonaler Richtplan 2020/2021).

Das Vernehmlassungsverfahren wird mit dem Online-Tool „e-Vernehmlassungen“ durchgeführt. Damit kann die Stellungnahme papierlos, einfach und auf Wunsch gemeinsam im Team erfasst und übermittelt werden. Die digitale Erfassung erleichtert nicht nur die Teilnahme am Mitwirkungsverfahren, sondern trägt auch zu einer effizienten Auswertung der eingereichten Stellungnahmen bei. Weitere Informationen dazu finden Sie ebenfalls im Internet (vgl. oben).

Alle sind eingeladen, sich innerhalb der Auflagefrist zum vorliegenden Entwurf zu äussern.

Bitte benützen Sie für Ihre Stellungnahme das Online Tool „e-Vernehmlassungen“.

Stellungnahmen, die nicht im Online Tool „e-Vernehmlassungen“ erfasst werden können, sind zu richten an: Kanton Thurgau, Amt für Raumentwicklung, Verwaltungsgebäude Promenade, 8510 Frauenfeld.

Oberneunforn, 18. Juni 2021

Der Gemeinderat

Amtliche Publikation einer Baueingabe

Nachfolgendes Bauvorhaben wird öffentlich aufgelegt:

Bauherrschaft: S. + J. Reimers, Julierstrasse 3, 8525 Niederneunforn

Bauvorhaben: Einbau Luft/Wasser Wärmepumpe mit Aussengerät

Lage: Parz. Nr. 2192 (Loogasse 22, Niederneunforn)

Zone: Wohnzone 1-geschossig (W1)

Auflagezeit:     25. Juni 2021 bis 15. Juli 2021

Ort:                      Gemeindekanzlei Neunforn, 8526 Oberneunforn
                              Mo bis Fr: 09.00 Uhr – 11.30 Uhr, Di: 18.30 Uhr – 19.30 Uhr

Während der Auflagefrist kann jedermann, der ein schutzwürdiges Interesse nachweist, beim Gemeinderat schriftlich und begründet Einsprache erheben.

Oberneunforn, 24. Juni 2021

Der Gemeinderat

Öffentliche Planauflage
Plangenehmigungsverfahren für Starkstromanlagen

Gemeinde:                Neunforn
Standort:                   8526 Oberneunforn

L-0232682.2
Niederspannungsverteilnetz ab der Transformatorenstationen Herrengasse
Verkabelung der bestehenden Niederspannungsfreileitung im Bereich der Fahrhofstrasse

Beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat hat die EKT AG, Bahnhofstrasse 37, 9320 Arbon im Namen der Politischen Gemeinde Neunforn, Bachstrasse 2, 8526 Oberneunforn das oben erwähnte Plangenehmigungsgesuch eingereicht.

Auflagezeit:      11. Juni 2021 bis 12. Juli 2021

Ort:                      Gemeindekanzlei Neunforn, 8526 Oberneunforn
                              Mo bis Fr: 09.00 Uhr – 11.30 Uhr, Di: 18.30 Uhr – 19.30 Uhr

Die öffentliche Auflage hat den Enteignungsbann nach den Artikeln 42-44 des Enteignungsgesetzes (EntG; SR 711) zur Folge. Wird durch die Enteignung in Miet- und Pachtverträge eingegriffen, die nicht im Grundbuch vorgemerkt sind, so haben die Vermieter und Verpächter ihren Mietern und Pächtern sofort nach Empfang der persönlichen Anzeige davon Mitteilung zu machen und den Enteigner über solche Miet- und Pachtverhältnisse in Kenntnis zu setzen (Art. 32 Abs. 1 EntG).

Wer nach den Vorschriften des Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021) Partei ist, kann während der Auflagefrist beim Eidgenössischen Starkstrominspektorat, Planvorlagen, Luppmenstrasse 1, 8320 Fehraltorf, Einsprache erheben. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.

Während derselben Auflagefrist kann, wer nach den Vorschriften des EntG Partei ist, sämtliche Begehren nach Artikel 33 EntG geltend machen. Diese sind im Wesentlichen:

  1. Einsprachen gegen die Enteignung;
  2. Begehren nach den Artikeln 7–10 EntG;
  3. Begehren um Sachleistung (Art. 18 EntG);
  4. Begehren um Ausdehnung der Enteignung (Art. 12 EntG);
  5. die geforderte Enteignungsentschädigung.

Zur Anmeldung von Forderungen innerhalb der Einsprachefrist sind auch die Mieter und Pächter sowie die Dienstbarkeitsberechtigten und die Gläubiger aus vorgemerkten persönlichen Rechten verpflichtet. Pfandrechte und Grundlasten, die auf einem in Anspruch genommenen Grundstück haften, sind nicht anzumelden, Nutzniessungsrechte nur, soweit behauptet wird, aus dem Entzuge des Nutzniessungsgegenstandes entstehe Schaden.

Oberneunforn, 7. Juni 2021

Der Gemeinderat